Bewerbungsgespräch der Zukunft

Im Bewerbungsgespräch der Zukunft

geben Sie dem Bewerber Ihren Vertrauensvorschuss. Sie stellen das Einstellungsverfahren gewissermaßen auf den Kopf.

In traditionellen Bewerbungs­verfahren geht es um die Prüfung des Kandidaten, ob er/ sie die geforderten Skills mitbringt. Da­hinter steckt aber auch ein Paradigma, das besagt, dass es Sache des Unternehmens ist, zu prüfen, was der Bewerber vorgibt zu können. Man prüft, ob er/ sie tatsächlich hält, was er/ sie verspricht.

Vertrauensvorschuss statt Prüfung

Im Bewerbungsgespräch der Zukunft hingegen gewähren Sie dem Bewerber einen Vertrauensvorschuss – so geschieht z.B. in agilen Organisationen. Wenn der/ die Bewerber/in es sich zutraut, den Job zu machen, dann ermöglicht ihm/ ihr das Unternehmen, sich zu beweisen.

Das Team entscheidet mit.

Das Bewerbungsgespräch der Zukunft wird nicht von Vorgesetzten durchgeführt. Es wird von den operativen Teammitgliedern direkt geführt. Die Teams stellen selbstständig ihr Personal ein, also müssen diese auch wissen, welche Mitarbeiter in ihrem Team fehlen. Sie müssen sich selbst über­legen und entscheiden, ob ein/e Bewerber/ in geeignet ist. Der Beitrag des Vorgesetzten ist nach wie vor relevant, liefert jedoch nur eine Stimme im gesamten Entscheidungsprozess.

Bewerbungsgespräche der Zukunft finden in der Gruppe statt. Die HR-Abteilung bekommt in diesen innovativen Firmen den Auftrag, die Bewerber zu einer Bewerbung zu animieren und letztlich die Vertragsmodalitäten abzuwickeln. Auf die Eignung überprüft werden sie vom Team durch Probearbeit und in der Probezeit.

Im Bewerbungsgespräch der Zukunft überlassen die Unternehmen es dem/ der Bewerber/ in selbst zu entscheiden, ob er/ sie sich die Position zutraut und diese Stelle antreten will.

Kritische Personaler könnten jetzt fragen: kann man es denn völlig dem Bewerber überlassen, ob er den Job bekommt? Dazu ein klares NEIN!

Es gibt immer Kriterien, die Arbeitgeber keinem Bewerber überlassen können.

Verantwortung im Bewerbungsgespräch der Zukunft

Unternehmen „prüfen“ für sich, ob die Werte und die Überzeugungen des/ der Bewerbers/ in zur Unternehmensphilosophie passen. Sie tragen selbstverständlich weiterhin die Verantwortung für Ihre Personalauswahl und entscheiden auch entsprechend. Und die zukünftigen Kollegen entscheiden mit.